Posts by: mzank

Trinidad in Santo Spiritus

[Sonntag 4. Juni, La Boca bei Trinidad, Santo Spiritus] Letzten Dienstag fuhren wir nach Trinidad. Dort war unser Sohn mit seinem Patenonkel Tomás Anfang Januar gewesen. Sie fanden damals fast keinen Raum in einer der vielen Herbergen In der Nebensaison hatten wir keinerlei Schwierigkeiten dieserart. Unsere von Katya empfohlene Herbergsmutter Theresa, eine gestrenge Hausherrin, holte […]

Santa Clara

In Santa Clara gingen wir wieder regelmäßig spazieren. Hier sind ein paar Bilder.                                                                                     […]

Merkwürdiger Besuch

Mittwoch, 24. Mai, kurz nach zehn Uhr morgens Wir hatten gerade Besuch. Eines meiner Vorhaben hier in Kuba ist es, mit der hiesigen jüdischen Gemeinde aufzunehmen. José Portuondo, unser kubanisch-amerikanischer Berater aus Boston, der uns auch die Herberge von Katya und Maikel empfohlen hatte, rief hier an um uns eine Telefonnummer durchzugeben, unter der der […]

Santa Clara, Villa Clara, Hostal Itaca

Sonntag, 21. Mai 2017, 1:10 morgens Wir sind in Santa Clara, bei Maikel und Katya, im Haus Itaca. Das Haus ist nach oben modernistisch ausgebaut, z. T. noch im Rohbau, ein Kontrast zum kolonialen und etwas heruntergekommenen Stadtbild, das uns am Busbahnhof begrüßt hatte. Dort wurden wir von Taxifahrern bzw. deren Fahrtvermittlern (Taxi! Taxi!) belagert […]

Samstag, 20. Mai 2017

Kurz vor der Weiterfahrt nach Santa Clara. Der Bus fährt um sieben Uhr abends ab. Jetzt ist es halb sechs. Antonio will uns ein Taxi besorgen. Zum Laufen haben wir zu viel Gepäck. Es gibt schon wieder viel nachzutragen. Die Zeit hier war voll kleiner Erlebnisse und Begegnungen. Der tropische Regen kam gestern wieder und […]

Bei Rolli und Abel in Cotorro. Wolkenbruch in Matanzas

Es ist mittlerweile Freitag, der neunzehnte Mai. Wir sind seit gestern in Matanzas, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Wir kamen gestern kurz nach Mittag mit dem Bus hier an. Ein junger dunkelhäutiger Mann mit buckteeth und Sonnenbrille sprach uns an, als wir aus dem Bus stiegen. „Are you Lisa’s friends?“ Ich sagte nein und begab mich […]

Besuch in Santos Suárez

Wieder in der Herberge Los Bertos, in die wir heute morgen wieder zurück gezogen waren. Die Familie des Wohnungsgebers, oder vielleicht bloß Wohnungsmanagers, lebt in Italien. Neben Miami und Florida lebt die größte kubanische Exilsgemeinde angeblich in Milan. Nachdem wir das Gepäck abgestellt hatten, waren wir wieder in die Altstadt gelaufen. Dort hatten wir für […]

Dritter Tag, Morgens. Noch bei Sra. Maria (Ein Nachtrag)

Internetprobleme am Abend. Heute morgen die Diskussion mit der Gastgeberin, was wir hätten machen sollen, damit die tarjetica nicht nutzlos ablief. Inzwischen ist klar, dass wir für die ganze Wohnung den Zugang kaufen. Wenn es für uns nicht funktioniert, muss es zentral ausgeschaltet werden, sonst läuft es zwar für uns nutzlos ab, wer am PC […]

15. Mai (Fortsetzung)

Heute morgen (Montag) dann Frühstück, nicht in der casa particular, wo Maria uns freundlicherweise einen Kaffee (gratis) servierte, sondern auf der La Zanja. Erst gingen wir zu der kleinen Stube, die uns gestern so gefallen hatte. Dort hatten sie zwar Eier für ein Omelette, aber weder Brot noch Gemüse. So schickte uns die Chefin über […]

15. Mai, Nachtrag

Im Telekommunikationsmuseum auf der La Zanja (nähe Chinator; Chinesen stellten einen statistisch zu Buche schlagenden Anteil an der vor-revolutionären Bevölkerung Kubas dar) gab es eine Etecsa Verkaufsstelle, wo wir eine Telefonkarte für unser indisches Telefon erwerben konnten. Die Karte ist gut für fast ein Jahr, viel länger als wir sie brauchen. Ein gutaussehender dunkelhäutiger Mann […]